Schnupperkurs

Der Schnupperkurs ist ideal, wenn du dir noch nicht sicher bist, ob die Ausbildung für dich das Richtige ist.

Die Kursdauer beträgt 2 Tage.

1.Teil: Theorie, Bodentraining

2.Teil: Theoretische Prüfung, anschließend Sprung

Du hast innerhalb von 4 Wochen nach deinen ersten Schnuppersprung  die Möglichkeit mit der Ausbildung weiterzumachen, denn dein Sprung wird als Level 1 angerechnet. (nicht bei konventionelle Schnupperkurs)

Weitere Infos zum Ablauf erhält du bei Anfrage.

Ausbildung

nach der AFF-Methode (Accelerated Freefall) „beschleunigte Freifallausbildung“

1. Teil: Vermittlung von theoretischen Kenntnissen in den Themen:

Luftrecht,Technik, Freifall, Aerodynamik, Meteorologie, menschliches Leistungsvermögen und das Verhalten in besonderen Fällen, Schirmfahrt und Landeeinteilung.

2.Teil: Freifallausbildung umfasst  7 Level

Der Schüler wird in den ersten 3 Leveln von zwei extra qualifizierte Sprunglehrer vom Absprung durch den gesamten Freifall  aus 4000 m Höhe bis zur Schirmöffnung begleitet, die Hilfestellung geben. In 4 Level dann nur noch von einen Sprunglehrer. Jedes Level hat ein klar definiertes LERNZIEL , die sich von level zu level erhöhen. Der Schüler lernt die korrekte Körperhaltung, das Ablesen des Höhenmessers, das Reagieren auf Handzeichen der Lehrer, Offnen des Fallschirms, Schirmfahrt , Drehübungen und Landung,.

Bei der Landung wird der der Schüler per Funkkontakt unterstützt

ab dem 8. Sprung darf der Schüler  alleine springen. Lehrer stehen weiterhin mit Rat und Tat dem Schüler an Seite

 nach der konventionellen Methode (Staticline) „herrkömmliche Freifallausbildung“

1. Teil: Vermittlung von theoretischen Kenntnissen in den Themen:

Luftrecht,Technik, Freifall, Aerodynamik, Meteorologie, menschliches Leistungsvermögen und das Verhalten in besonderen Fällen

2. Teil: Automatenschulung und Freifallausbildung

Der Schüler ist durch einer Aufziehleine mit dem Flugzeug verbunden.  Die Aufziehleine sorgt nach dem Absprung für die Öffnung des Fallschirm. Die Sprünge werden zwischen eine Höhe von 1200-1500 meter durchgeführt. Im Luftstrom erlernt  der Schüler beim Absprung eine stabile Haltung sowie einer bewussten Wahrnehmung der Körperlage. Der Schüler beginnt nach dem 3. Sprung mit Scheingriff- Schirmöffnungs-Übungen. Die Übung dient für die Vorbereitung auf das Springen mit manueller Schirmauslösung. Nach 6 erfolgreich absolvierte Absprünge öffnet der Schüler seinen Fallschirm selbst. Der Schüler lernt den Fallschirm zu steuern und kontrollierte Bewegungen wie Drehungen , Salti und Fassrollen auszuführen. Die Absprunghöhe wird bis auf 4000+ m gesteigert. Die Landung wird per Funkkontakt unterstützt. Nach 23 erfolgreiche absolvierten Absprünge ist die Ausbildung abgeschlossen.

Nach der Ausbildung gibt es die Möglichkeit die Lizenz als Luftgeräteführer zu erwerben. Die Lizenz ist unbefristet und  berechtigt zum weltweiten, Selbstständigen Fallschirmspringen.

Als Mitglied des Fallschirmsport Deutscher Fallschirmsportverband e.V. werden alle Fallschirmsprünge nach den Richtlinien des DFV durchgeführt.

Möchtest du noch  weiterführende Informationen oder hast noch Fragen, dann melde dich bei uns.